Kaffee versus Tee - die wichtigsten Details

Wer gewinnt den Zweikampf? Mal abgesehen vom Aroma, das bei Tee und Kaffee nicht unterschiedlicher sein kann, gibt es noch einiges, in dem sich die beiden Heißgetränke voneinander abzeichnen.

Ok, beide machen wach. Schließlich enthalten beide Koffein – zumindest wenn es um Schwarztee oder Grüntee geht. Früchtetee und Kräutertee lassen wir an dieser Stelle mal aus, da sie keine echte Teepflanze enthalten, und damit auch kein Koffein bzw. Teein. Den Unterschied macht nicht das Koffein, sondern seine Wirkung: Kaffee macht schneller wach, dafür wird man recht schnell wieder müde. Tee, als Alternative zu Kaffee am Morgen, weckt nur langsam auf, allerdings hält die Koffeinwirkung deutlich länger an. 1/0 für den Tee.

Und was ist eigentlich gesünder – Tee oder Kaffee? Studien haben gezeigt, dass echte Tee-Fans besser schlafen. Bei Kaffeetrinkern geht es nachts unruhiger zu. Das liegt wahrscheinlich am höheren Koffeingehalt, denn eine Kaffeebohne enthält bis zu 2% Koffein, die gleiche Menge Tee 1-5% Koffein. Und da in einer Tasse wesentlich mehr Kaffeebohnen (ca. 50 g) als Teeblätter (ca. 13 g) stecken, nimmt man mit dem Kaffee viel mehr Koffein auf. Außerdem wirkt Tee beruhigend (wenn man ihn länger ziehen lässt). Also, 2/0 zugunsten von Tee.

Im Übrigen enthält Tee Fluorid, das den Zahnschmelz stärkt. 3/0. Außerdem können schwarzer und grüner Tee krebs- und gefäßschützend wirken, wenn sie ohne Milch getrunken werden: 4/0. Aber jetzt kommt der Haken: Die natürlichen Teepigmente bleiben eher am Zahnschmelz haften als Kaffeepigmente (Stichwort „Zahnfärbung“) – 1 Punkt für Kaffee. Und noch ein spannender Fakt: Beide Getränke weisen einen vorbeugenden Effekt bei Alzheimer auf. Das macht 4/2.

Tee geht hier als klarer Sieger hervor, und die meisten Briten würden dem zustimmen. Der eingefleischte Kaffeeliebhaber jedoch würde für fluffigen Milchschaum auf starkem Espresso alles geben. Schließlich bleibt es also eine Sache des Geschmacks und des gesunden Mittelwegs: Eine Tasse Kaffee oder zwei Tassen Tee pro Tag können nur guttun.